Die folgende Pressemitteilung habe ich für meinen langjährigen Kunden, die Wohnmanufaktur LIGNATUS in Langenberg verfasst. Hier finden Sie mehr über mein Angebot an Pressemitteilungen und Unternehmenspublikationen.

Langenberger Wohnmanufaktur Lignatus baut neue Halle und erweitert um 400 Quadratmeter
Langenberg, Januar 2016 – Die Langenberger Wohnmanufaktur Lignatus hat in den vergangenen Monaten kräftig investiert und ihre Zukunftsfähigkeit gesichert: Nach einigen Monaten Bauzeit ist jetzt nicht nur die neue 400 Quadratmeter große Fertigungshalle bezugsfertig geworden, darüber hinaus wird eine brandneue 5-Achs-CNC-Holzbearbeitungsmaschine dort einziehen. Lignatus erweitert damit die Räumlichkeiten auf etwa die doppelte Produktionsfläche und schafft einen Anschluss an die bestehende Werkhalle an der Stromberger Straße. Die neue Industriehalle wurde in Stahlbauweise vom Langenberger Unternehmen Baumhus erstellt, unter der Federführung von Architekt Peter Hämel.

Lignatus-Inhaber Martin Hammelbeck.
Lignatus-Inhaber Martin Hammelbeck.

„Durch die Erweiterung unserer Kapazitäten sind wir in der Lage, künftig größere Aufträge anzunehmen. Wir können deutlich schneller und effizienter arbeiten und unsere Abläufe verbessern“, so Lignatus-Gründer und Inhaber Martin Hammelbeck. Lignatus hat sich auf den Möbel- und Innenausbau spezialisiert und entwickelt mit zehn Mitarbeitern auf Maß gefertigte Lösungen für persönliche Lebensräume. Büros und Arztpraxen. Interessante Konzepte mit pfiffigen Details in bester handwerklicher Ausführung sind Markenzeichen des Unternehmens.
Die neue Stahlbau-Halle ist mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach ausgestattet, außerdem verfügt sie über eine moderne Spanabsaugung mit Wärmerückgewinnung. Hier zieht nicht nur die fünfachsige CNC-gesteuerte Sägemaschine ein, die eine dreidimensionale Bearbeitung von Werkstücken ermöglicht, es werden auch zusätzliche Lagerplätze geschaffen. Auf halber Höhe befindet sich halbseitig eine Zwischendecke, die Platz für Büros und Sozialräume bietet. Die bisherige Maschinenhalle soll künftig für Montagearbeitsplätze genutzt werden. „Erstmals werden wir die Halle im Rahmen der Handwerkertage am 20. und 21. Februar einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Zu den Handwerkertagen stellen wir im Zusammenspiel mit Handwerkerkollegen anderer Gewerke den interessierten Besuchern gelungene Lösungen für Umbau und Renovierung vor“, erläutert Martin Hammelbeck. Die Handwerkertage werden im Schnitt jedes Jahr von rund 2000 Interessierten besucht – erstmals kann auf die Anmietung eines beheizten Zeltes verzichtet werden.
Während der Bauarbeiten stieß das beauftragte Tiefbauunternehmen Südhoff aus Langenberg übrigens auf unerwartete Probleme….weiterlesen