Bemerkenswert

Mit dem WDR in Lippstadt unterwegs

Einmal in die Rolle der Interviewten schlüpfen und in einem fünfminütigen Fernsehbeitrag über meine Stadt berichten – mal eine ganz neue Perspektive für mich. Und eine interessante Erfahrung! Die Vorgeschichte: Vor zwei Wochen kam der WDR auf die Pressestelle der Stadt Lippstadt zu mit der Bitte, jemanden aus Lippstadt für die Nachmittagssendung „Hier und Heute“ zu empfehlen. Es sollte im Rahmen des Formats

WDR Beitrag HIER und HEUTE, Lieblingsort Lippstadt. Szene im Metzgeramtshaus. Quelle: WDR
WDR Beitrag HIER und HEUTE, Lieblingsort Lippstadt. Szene im Metzgeramtshaus. Quelle: WDR

„Lieblingsorte“  kurzfristig ein Beitrag über Lippstadt gedreht werden. Für diesen Typ Sendung werden Menschen gesucht, die aus ihrer Perspektive aus Ihrer Heimatstadt berichten und ihre persönlichen Lieblingsorte dort vorstellen. Julia Scharte und Miriam Schleifer aus dem Büro des Bürgermeisters, mit denen ich seit Monaten intensiv in einem Projekt zusammenarbeite, fragten, ob ich mir das vorstellen könne. Nach kurzer Bedenkzeit habe ich zugesagt – und bin nun um eine interessante Erfahrung reicher.

WDR Sendung HIER und HEUTE vom 31.01.18. Szene im Grünen Winkel. Quelle: WDR.
WDR Sendung HIER und HEUTE Lieblingsort Lippstadt vom 31.01.18. Szene im Grünen Winkel. Quelle: WDR.

Vier Stunden Winterspaziergang durch das verregnete Lippstadt, schlammige Pfützen im Grünen Winkel und eisiger Wind in der Poststraße – und doch ist ein ganz ansehnlicher Beitrag dabei herausgekommen. Gestern auf Sendung und jetzt auch in der WDR-Mediathek zu sehen. Danke an WDR-Journalistin Sandra Jozipovic und Ihr Team, es hat Spaß gemacht!

Neue Webseite für rosaraum – mit Webtexten von mir

Das Interessante an meinem Beruf ist, dass es immer noch Themen gibt, die neu für mich sind. Neuland habe ich auch jetzt wieder entdeckt – und dabei eine nette Bekanntschaft gemacht: den rosaraum in Essen und seine Besitzerin Claudia Lichtenthäler. Die gelernte Masseurin versteht sich als „empathische Impulsgeberin“ und hat ihr Elternhaus in Essen-Haarzopf zu einer Wellnessoase umgestaltet, in der sie für ihre weibliche Kundschaft aus dem gesamten Ruhrgebiet Reiki, Massagen und Seelencoaching anbietet. Mir fiel die Aufgabe zu, die brandneuen Webseiten des Unternehmens suchmaschinenoptimiert zu betexten. Der Auftrag kam über den WordPress-Experten Guido Steinberg aus Arnsberg, mit dem ich bereits einige Projekte verwirklicht habe. Gern habe ich mich des Themas angenommen – das ist dabei entstanden. Glückwunsch an Claudia Lichtenthäler zur neuen Webseite!

Hier finden Sie weitere Beispiele meiner Arbeit im Bereich Webtexte

Neue Projektberichte zu gelungenen Innenarchitektur-Projekten der WIBU-Gruppe

Es gibt wieder neue Projektberichte aus meiner Feder zu abgeschlossenen Neubau- und Sanierungsprojekten der WIBU-Objekteinrichtung als Teil der WIBU-Gruppe: In meinen bisherigen Arbeiten für das Unternehmen, das sich auf Einrichtungskonzepte im gewerblichen Bereich spezialisisert hat, ging es hauptsächlich um innovative Sanierungsvorhaben von Altenpflegeheimen, Tagespflege und Krankenhäusern. Dieses Mal lautete die Aufgabe, über ein Boardinghouse (Serviced Apartments), mehrere Behinderteneinrichtungen und ein Altenpflegeheim zu schreiben. Konkret heißt das: Ich habe Berichte über die jüngsten Projekte verfasst und in diesen Texten nicht nur die besonderen  Anforderungen an die Planer berücksichtigt, sondern auch die Umsetzung, die Wahl der Möbel, das Farbkonzept, die Raumplanung genau beschrieben, die stets an den besonderen Bedürfnissen der Bewohner und Nutzer der jeweiligen Einrichtung ausgerichtet ist. Die Texte stehen inzwischen als Referenzen auf der Webseite der WIBU. Um diese Projektberichte möglichst authentisch schreiben zu können, habe ich  mit den jeweiligen Projektleitern Interviews geführt, Informationen über jede der Einrichtungen recherchiert, unzählige Fotos gesichtet und mich dann ans Texten gemacht. Ein Bericht zu Behindertenwohnheimen ist inzwischen sogar als Imagebroschüre erschienen. Weitere Texte für das Unternehmen sind in Arbeit.

Broschüre der Behinderteneinrichtungen der WIBU-Objekteinrichtung.
Broschüre der Behinderteneinrichtungen der WIBU-Objekteinrichtung.

Empathie beginnt beim Einrichten: Die gleichermaßen wohnliche wie funktionale Ausstattung von insgesamt sechs Behinderteneinrichtungen – darum ging es bei diesem innenarchitektonischen Projekt. Die Einrichtungen unterscheiden sich stark durch den Grad und die Art der Behinderung ihrer Bewohnerschaft, so dass es darauf ankam, in Ausstattung und Mobiliar auf die jeweils besonderen Bedürfnisse in angemessener Art und Weise einzugehen. Bei den hier beschriebenen Einrichtungen handelt es sich um einen Förderbereich für Behinderte in Quittelsdorf, Wohnstätten für Menschen mit Behinderung in Rudolstadt und Hermsdorf, die Johannes Diakonie Mosbach bei Mannheim, die Einrichtung des Hauses Sauerländer in Detmold und des Wohnheims LEO in Oberdischingen bei Ulm. Weiterlesen? Hier geht’s zur Imagebroschüre.

Möbliertes Wohnen auf Zeit: Das Boardinghouse in Frankfurt
Möbliertes Wohnen auf Zeit: Das Boardinghouse in Frankfurt

Wohnen am Flussufer: Das Boardinghouse Frankfurt im Besitz der Oskar Grundbesitz GmbH & Co. KG wurde im August 2017 fertiggestellt. 70 hochwertig ausgestattete möblierte Ein-Zimmer-Apartments befinden sich auf zehn Etagen eines Neubaus direkt am Mainufer. Das Konzept eines Boardinghouses spiegelt die Veränderungen in der Arbeitswelt: Globalisierung, Gründung weltweiter Dependancen und die Ausweitung internationaler Handelsbeziehungen machen es nötig, dass Mitarbeiter auf Zeit an einem Standort untergebracht werden müssen – nicht in Hotels, sondern in möblierten Apartments, in denen sie sich wie zuhause fühlen können. Das Boardinghouse Frankfurt besticht durch sein lichtdurchflutetes Ambiente und seine sehr schöne Lage direkt am Fluss. Interessiert? Hier geht’s zum Projektbericht.

Projektbericht Altenpflegeheim Zollhof in Freiburg
Projektbericht Altenpflegeheim Zollhof in Freiburg

Modernes Altenpflegeheim entstand auf historischem Grund: Das Freiburger Seniorenzentrum Am Zollhof ist eine moderne Altenpflegeeinrichtung mit 96 stationären Pflegeplätzen. Hier können in acht familienähnlichen Hausgemeinschaften jeweils zwölf ältere Menschen in einer Wohneinheit leben. Das Altenpflegeheim ist auf dem Gelände eines alten Güterbahnhofs erbaut worden und wurde 2017 eröffnet. Es punktet durch seine zentrale urbane Lage mit guter Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Hingucker sind ein attraktiver Eingangsbereich mit modernem Empfang und Cafeteria, ein Raum der Stille und ein Wegeleitsystem mit farbiger Folierung an den Türen. Noch mehr erfahren? Hier geht’s zum Projektbericht.

Übrigens: Auftraggeberin für meine Arbeit an den Projektberichten war die Münchner Marketingfachfrau Iris Gabriel, mit der ich seit einigen Monaten sehr erfolgreich kooperiere. Hier finden Sie andere Beispiele unserer Zusammenarbeit.

SEO-Webtexte für mymotion.de

 

Neue, suchmaschinenoptimierte Webtexte für mymotion.de
Neue, suchmaschinenoptimierte Webtexte für mymotion.de

mymotion.de aus Lippstadt ist Personaldienstleister für die Automotive-Industrie. Das Unternehmen vermittelt Freelancer in Automotive Jobs – und zwar in zwei verschiedenen Geschäftsmodellen: Auf der einen Seite steht die Vermittlung freiberuflicher Berater für die projektbezogene Zusammenarbeit, auf der anderen Seite die Arbeitnehmerüberlassung. Vor einigen Monaten kam mymotion.de-Gründer Christoph Schulte mit der Bitte auf mich zu, für den neuen Webauftritt des Unternehmens suchmaschinenoptimierte Webtexte zu schreiben und Factsheets zu verschiedenen Themenbereichen zu texten. Eine spannende Aufgabe, ein interessantes wirtschaftliches Umfeld. Inzwischen sind die Webtexte online.

Hier finden Sie weitere Informationen und Beispiele meiner Arbeit als SEO-Webtexterin.

SEO-Webtexte für Zahnarzt Windels aus Bochum

SEO-Webtexte für Zahnarzt Windels aus Bochum.
SEO-Webtexte für Zahnarzt Windels aus Bochum.

Mit Webseiten für Zahnärzte habe ich inzwischen Erfahrung: So habe ich in der Vergangenheit die Webseiten vom Zahnarztzentrum Königsau, von der Lippstädter Zahnärztin Dr. Andrea Wöhler und von der Fachzahnarztpraxis in Geseke getextet. Vor einigen Monaten wartete – mit der bekannten Thematik – eine neue Aufgabe auf mich: Der Web-Auftritt des Bochumer Zahnarztes Dr. Stefan Windels, der erstmals eine Webseite benötigte. Erstellt von der Düsseldorfer Webdesign Agentur 5150media®, getextet von mir. Und so habe ich Dr. Windels in seiner Praxis in Bochum getroffen und wir haben gemeinsam seine Seiten-Aufteilung und die dazu gehörigen Inhalte besprochen. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen! Vielen Dank für die nette Zusammenarbeit an Dr. Stefan Windels und Stefan Leimbach von 5150media®.

Jetzt online: Spanke-Haustechnik.de mit neuen Webtexten

Neue suchmaschinenoptimierte Webtexte für Spanke-Haustechnik.de
Neue suchmaschinenoptimierte Webtexte für Spanke-Haustechnik.de

Neue informative, aussagekräftige und vor allem suchmaschinenorientierte Webtexte (SEO-Webtexte) – das waren die Wünsche des Düsseldorfer Unternehmens Spanke Haustechnik. Gern habe ich die Aufgabe angenommen und so sind in den letzten Wochen in enger Absprache mit dem Kunden die neuen SEO-Webtexte für das erfolgreiche Bad- und Heizungstechnik-Unternehmen aus Düsseldorf entstanden. Darüberhinaus habe ich auch PR-Texte, Blogtexte und eine Pressemitteilung für den Handwerksbetrieb aus der Landeshauptstadt erstellt. Spanke Haustechnik ist Kunde von 5150media®, der Webdesign Agentur aus Düsseldorf, mit der ich bereits zahlreiche Web-Projekte in den vergangenen Monaten erfolgreich verwirklicht habe.

Suchmaschinenoptimierte Webtexte für Grimm-Aquacleaning.de

Neue SEO-Webtexte für Grimm-Aquacleaning.de
Neue SEO-Webtexte für Grimm-Aquacleaning.de

Das Schöne an meinem Beruf als Texterin ist es, dass ich mich immer wieder mit neuen Dingen und Themen beschäftigen darf. Neu für mich war das Thema Koi-Zucht – und die Unterschiede von Filteranlagen und Filter-Vliesen, die zur Gesunderhaltung der wertvollen Fische von Züchtern nachgefragt werden. Grimm Aquacleaning hat sich auf den Vertrieb von Filter-Vlies für die Reinigung von Koi-Teichen spezialisiert – und mir fiel die Aufgabe zu, die neuen Webseiten des Unternehmens suchmaschinenoptimiert zu betexten. Der Auftrag kam über 5150media®, die Webdesign-Agentur aus Düsseldorf, mit der ich seit einiger Zeit sehr regelmäßig zusammen arbeite. Gern habe ich mich des Themas angenommen – das ist dabei herausgekommen.

Hier finden Sie weitere Beispiele meiner Arbeit als SEO-Webtexterin.

Jetzt online: Meine SEO-Webtexte für fliesentechnik-drescher.de

Neue SEO-Webtexte für fliesentechnik-drescher.de
Neue SEO-Webtexte für fliesentechnik-drescher.de

Vor einigen Wochen habe ich mich im Auftrag meines Kunden 5150media® aus Düsseldorf um neue suchmaschinenoptimierte Webtexte von Fliesentechnik Drescher gekümmert. Dem renommierten Fliesenleger Meisterbetrieb aus Düsseldorf ging es vor allem darum, seine Seiten Startseite, Ansprechpartner und Fliesenverlegung neu und ansprechend von mir betexten zu lassen, damit das Unternehmen bei Anfragen potentieller Kunden im Internet besser gefunden wird. Gern habe ich mich den Webseiten von fliesentechnik-drescher.de gewidmet und in passender Länge, mit den richtigen Keywords gespickt die SEO-Webtexte geschrieben, die das Unternehmen und seine Leistungen beschreiben.

Hier finden Sie mehr über meine Angebote an suchmaschinenoptimierten Webtexten.

SEO-Webtexte für becker-polsterei.de

SEO-Webtexte für becker-polsterei.de
SEO-Webtexte für becker-polsterei.de

Suchmaschinenoptimierte Webtexte (SEO-Webtexte) müssen viele Kriterien erfüllen: Sie müssen einerseits so aufgebaut sein, dass die entscheidenden Keywords, nach denen Kunden suchen, an der richtigen Stelle platziert sind, sie benötigen eine gewisse Länge – und sie müssen natürlich gut informieren und ansprechend geschrieben sein. Im Auftrag meines Kunden 5150media®, Webdesign-Agentur aus Düsseldorf, habe ich nun einige der Webseiten der Polsterei Becker aus Düsseldorf neu betextet. Frischer, ansprechender und vor allem suchmaschinenoptimiert. Bei dem Auftrag ging es darum, die Startseite, die Leistungen und die Über uns-Seite des Raumausstatters aus Düsseldorf neu zu betexten. Eine Herausforderung, die ich gern angenommen habe.

Hier finden Sie weitere Informationen über mich und meine Arbeit im Bereich SEO-Webtexte.

Neue SEO-Webtexte für IBAA aus Düsseldorf

Neue SEO-Webtexte für IBAA.de
Neue SEO-Webtexte für IBAA.de aus Düsseldorf

Neue aussagekräftige, informative und vor allem suchmaschinenoptimierte Webtexte – das waren die Wünsche des Ingenieurbüros Armin Aengenheyster (IBAA). Gern habe ich mich dieser neuen Herausforderung gestellt und so sind in den letzten Wochen in enger Absprache mit dem Kunden die neuen SEO-Webtexte für das erfolgreiche Bau- und Planungsunternehmen aus Düsseldorf entstanden. IBAA ist Kunde von 5150media®, der Webdesign Agentur aus Düsseldorf, mit der ich schon mehrere Web-Projekte in der Vergangenheit erfolgreich verwirklicht habe. Bei den neuen Webseiten für IBAA  ging es inhaltlich vor allem darum, Profil und Leistungen des Unternehmens, nämlich die Planung und Realisation von Tankstellen, Waschanlagen, Autohöfen und anderen gewerblichen und industriellen Objekten im Hoch- und Tiefbau, anschaulich darzustellen. Mit dem neuen suchmaschinenoptimierten Webauftritt wird IBAA von den Suchmaschinen künftig noch besser gerankt und kann mehr potenzielle Kunden von seinen Leistungen überzeugen. Danke an Armin Aengenheyster und Stefan Leimbach, Inhaber von 5150media® aus Düsseldorf, für die nette und angenehme Zusammenarbeit – und hier geht’s zum neuen Webauftritt von IBAA

Und hier finden Sie noch mehr Projektbeispiele für SEO-Webtexte.

Kooperationen, neue Geschäftsmodelle – und clevere Integration von Migranten – meine neuen Beiträge in Rathausconsult 2 – 2018

In diesen Tagen wird die zweite Ausgabe 2018 von Rathausconsult erscheinen. Seit Jahren schreibe ich regelmäßig für das Magazin, das sich mit den wirtschaftlichen Aspekten kommunaler Tätigkeit beschäftigt. Für die kommende Ausgabe habe ich mich Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) über die Zukunft der Stadtwerke unterhalten. Kooperationen mit externen Geschäftspartnern und neue Geschäftsmodelle sind vielversprechende Ansätze. Ein weiterer Artikel beschäftigt sich  mit der Integration von Geflüchteten bei kommunalen Betrieben – einige dieser Betriebe werden dabei beispielhaft vorgestellt.

Katherina Reiche im Interview - doppelseitiges Interview in Rathausconsult 2-2018.
Katherina Reiche im Interview – doppelseitiges Interview in Rathausconsult 2-2018.

Wer Fragen hat, findet Antworten in Kooperationen

Mit kreativen Ansätzen und Ideen digitale Herausforderungen meistern

Kooperationen mit externen Partnern und neue Geschäftsmodelle wie City-Clouds, Smart-Home-Lösungen und intelligente Mülltonnen könnten für Stadtwerke den Weg in die Zukunft weisen. Vorreiter zeigen, was heute schon möglich ist und wohin die Reise geht. Rathausconsult sprach mit Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des Verbands Kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) über die Chancen und Risiken dieser innovativen Ansätze. Hier finden Sie ein pdf des Artikels Reiche Interview Rathausconsult 2- 2018

 

Doppelseitiger Beitrag zur Integration von Geflüchteten in Rathausconsult 2 -2018.
Doppelseitiger Beitrag zur Integration von Geflüchteten in Rathausconsult 2 -2018.

„Arbeit ist der beste Integrationsmotor“

Viele kommunale Betriebe schätzen Migranten als motivierte Mitarbeiter

Wie erfolgreich kommunale Betriebe sich in Zukunft behaupten, hängt angesichts des demographischen Wandels auch davon ab, wie offen und gastfreundlich sie sich Zuwanderern präsentieren. Schon jetzt sind viele Unternehmen dringend auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen. Darüber hinaus möchten einige kommunale Betriebe auch in punkto Integration bewusst ein Zeichen setzen und scheuen keine Mühe, Flüchtlinge in die Belegschaft zu integrieren, um ihren Beitrag zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe zu leisten. Einige Best-Practice-Beispiele, die zum Nachahmen anregen. Hier finden Sie ein pdf des Artikels Integration Flüchtlinge Rathausconsult 2 – 2018

Hier finden Sie weitere Informationen zu meiner Arbeit als Magazinjournalistin.