Pressearbeit für den Förderverein der Gesamtschule Lippstadt

Seit einigen Jahren arbeite ich ehrenamtlich für den Förderverein der Gesamtschule Lippstadt – in der ersten Zeit habe ich den Aufbau der Schulbibliothek unterstützt und seit einigen Jahren organisiere ich Lesungen für die Schülerinnen und Schüler der jeweils achten und zwölften Jahrgänge. Ich wähle die Autoren aus, spreche Termine ab und lade sie ein, kümmere mich um die gesamte Abwicklung, schreiben einen Bericht für die Presse und erlebe immer wieder spannende Vormittage mit renommierten Autorinnen und Autoren in der Schule. In diesem Jahr waren die Bochumerin Sarah Meyer-Dietrich und die Kölnerin Ute Wegmann zu Gast. Hier folgen die Berichte zu den Lesungen.

Episoden auf dem Bahnhof

Autorin Sarah Meyer-Dietrich liest vor Oberstufenschülern der Gesamtschule

Sarah Meyer-Dietrich zu Gast in der Gesamtschule. Fotos: Sabine Hense-Ferch

Sie schreibt, seit sie schreiben kann: Romane, Geschichte, Gedichte, Briefe und Zeitungsartikel. „Viele Geschichten und einige Romane habe ich nie veröffentlicht, sie liegen in der Schublade – eigentlich zu Recht“ verriet Sarah Mayer-Dietrich schmunzelnd ihrem Publikum. Die Schriftstellerin, die eigentlich Dr. Sarah Malers heißt, war bei den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 der Gesamtschule zu Gast. Auf Einladung des Fördervereins war die 39-Jährige Bochumerin nach Lippstadt gekommen, um aus ihrem Episodenroman „Immer muss man mit Stellwerksbränden, Streiks und Tagebrüchen rechnen“ zu lesen, der von einer jungen Frau handelt, die mit der Bahn unterwegs ist und während ihrer Reise die unterschiedlichsten Typen kennenlernt: Eine Abiturientin, die sich in dem Sommer zwischen Schule und Studium in Ole verliebt, mit dem sie 13 Jahre lang zur Schule gegangen war und nun – da beide in unterschiedlichen Städten studieren – eine schwierige Fernbeziehung wagt. Oder das Mädchen, das erst als Jugendliche erfährt, dass es adoptiert ist. Den Eltern, die sie nur noch „die Menschen, die keine Eltern sind“, nennt, kann sie die Lüge nicht verzeihen, eine geplante Aussprache mit der leiblichen Mutter im Bahnhofscafé scheitert zunächst. Sie findet erst dann statt, als die Tochter wegen ihrer Magersucht im Krankenhaus landet. Immer findet Sarah Meyer-Dietrich schöne poetische Worte und Beschreibungen, spielt sie mit Worten und Formulierungen. Manches nennt sie bewusst nicht beim Namen, überlässt der Fantasie ihrer Zuhörer und Leser die Deutung. Überhaupt gehen ihren Protagonisten manchmal seltsame Dinge durch den Kopf. Und bei einigen Gedanken, die Meyer-Dietrich beschreibt, erkennen die Schülerinnen und Schüler sich selbst wieder.

Die preisgekrönte Schriftstellerin war aus Bochum angereist.

Die Autorin, promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin, verriet eine Menge über ihre Arbeit als Schriftstellerin und Leiterin von Schreibwerkstätten – und die Oberstufenschüler dankten es ihr mit vielen Fragen zu ihrer Arbeit und großem Interesse. Der Förderverein der Schule hatte diese Lesung in Verbindung mit der NRW-Kulturförderinitiative „Werkproben“ möglich gemacht. Meyer-Dietrich, deren Bücher mit mehreren Literaturpreisen geehrt worden sind, las vor den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule einige prägnante Kapitel aus dem Episodenroman und dazu noch Ausschnitte aus einer Kurzgeschichte, die sie für eine Literaturzeitschrift geschrieben hatte. Während und nach der Lesung beantwortete die 39-jährige Schriftstellerin Schülerfragen und sprach auch sehr offen über ihren persönlichen Werdegang und ihre Arbeit als Autorin.  Woher sie ihre Ideen nehme und welche Themen ihr die liebsten seien, wollten die Schüler wissen, ob sie vom Schreiben leben könne und ob sie immer schon gewusst habe, dass sie eines Tages Bücher schreiben werde.

Ein Tabu zum Thema gemacht

 Kölner Autorin Ute Wegmann zu Gast im „Forum“ der Gesamtschule

Ute Wegmann las aus ihrem Jugendroman „Never alone“.

Da sind die vier Jungs Florian, Johann, Marc und Nick. Romanfiguren wie aus dem richtigen Leben, allesamt dicke Freunde und „kurz vor“ 16 Jahre alt. Jeder hat so seine Probleme: Marc wird von der Freundin verlassen und ist völlig gefrustet, Florian lebt allein mit seiner Mutter, weil der Vater eine neue Liebe gefunden hat, Nicks Vater wiederum wird im Laufe des Romans einen tödlichen Autounfall erleiden. Die eigentliche Story aber dreht sich um Sex. Das jedenfalls kündigt die prämierte Kinder- und Jugendbuchautorin Ute Wegmann schon zu Beginn ihrer Lesung in der Gesamtschule an.

Um die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 gleich in gespielter Sorge zu fragen: „Ihr seid doch schon 14, oder?“ Zwar konnten das nicht alle Zuhörerinnen und Zuhörer bejahen, doch es tat der Spannung keinen Abbruch. Im Gegenteil: Während der Lesung waren die Achtklässler mucksmäuschenstill. Nicht nur wegen der skandalösen Ankündigung der Kölnerin, die auf Einladung des Fördervereins der Gesamtschule Lippstadt, der diese Lesung in Verbindung mit der NRW-Kulturförderinitiative „Werkproben“ initiiert hatte, gekommen war, sondern auch, weil im Laufe der Geschichte des Jugendromans „Never alone“ ein ungeheuerliches Tabu zum Thema gemacht wird. Es sorgt für atemlose, gebannte Stille: Johann – der vierte im Bunde – nämlich wird von einer viel älteren Frau verführt, für deren Sohn er den Babysitter spielt. Ein Thema, über das in der Gesellschaft selten gesprochen wird und das dennoch – im Falle des Romans – auf  wahre Geschehnisse zurückgeht. Denn, so verrät die Autorin während der Lesepausen, eine solche Geschichte sei einigen jungen Männern, die sie persönlich kenne, tatsächlich passiert.

Für die Jugendlichen harter Tobak, den die sympathische Autorin aber so einfühlsam präsentierte, dass jeder aus dem Publikum mit Johann und seinen wechselnden Gefühlen mitfieberte. Erst flüchtet der vor den Zudringlichkeiten, dann befürchtet er, eine gute Gelegenheit verpasst zu haben. Wie die Geschichte im Detail weitergeht, erfahren die Schülerinnen und Schüler zwar während der Lesung nicht, dafür lässt ein kurzer Abschnitt aus dem letzten Kapitel erahnen, was im Laufe der Geschichte noch alles passieren wird.

Die Lesepausen zwischen einzelnen Kapiteln leitet Ute Wegmann mit Musik ein – für viele der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer eine willkommene Gelegenheit, erst einmal ein wenig Luft zu holen und durchzuatmen. Diese Lesepausen bieten dann auch eine gute Möglichkeit, andere Themen anzuschneiden und ein wenig miteinander zu plaudern: Über den Beruf der Autorin oder die Arbeit als Regisseurin der „Lach- und Sachgeschichten“ mit der Maus und als Radiomoderatorin beim Deutschlandfunk. Woher sie denn ihre Ideen nehme und welche Bücher sie selbst gern lese, wollten die Jugendlichen von Ute Wegmann wissen. Was sie als Autorin üblicherweise an einem Buch verdiene und wieviele Stunden am Tag sie schreibe (Antwort: „Ein paar Stunden am Morgen – da kommen einem die besten Ideen“). Und welches ihrer Bücher ein Bestseller geworden sei (Antwort: Wegmanns Roman „Sandalenwetter“ hat  es sogar in die Liste der empfohlenen Schulbuchlektüren geschafft).

Schließlich gibt die Kölner Schriftstellerin den Gesamtschülern noch einen guten Rat mit auf den Weg: „Man muss kein Buch zu Ende lesen. Bei manchen Büchern weiß man schon nach ein paar Seiten, dass sie nichts taugen“. Wer aus dem Publikum auf die Bücher von Ute Wegmann neugierig geworden war, wird in nächster Zeit Gelegenheit haben, mehr von ihr zu lesen. Die sympathische 60-Jährige schenkte den Jugendlichen nämlich zwei Romane für ihre „Leselounge“. Die Mediothek der Gesamtschule, von den Schülern „Leselounge“ getauft, ist ebenfalls ein Projekt des Fördervereins und wird von Eltern und Lehrern ehrenamtlich betreut.

Und hier finden Sie weitere Berichte von Lesungen, die ich ehrenamtlich betreut habe:

Und hier finden Sie weitere Informationen über meine Arbeit als Texterin von Pressemitteilungen

Webtexte für Textilagentur Global Garment Service in Bielefeld

Der Global Garment Service ist eine Textilagentur, die Start-ups auf die Beine hilft. Foto: Pixabay
Der Global Garment Service ist eine Textilagentur, die Start-ups auf die Beine hilft. Foto: Pixabay

Der Global Garment Service hat seinen Webauftritt ganz neu aufgestellt. Und das bedeutet: Auch neue, suchmaschinenoptimierte Webtexte sind gefragt. Diesen spannenden Auftrag habe ich gern übernommen und mich mit dem Ehepaar Kemal und Mihaela-Maria Sirel zum Briefinggespräch in Bielefeld getroffen. Das Unternehmen ist als Textilagentur spezialisiert auf die Textil- und Bekleidungsindustrie und unterstützt vor allem Start-ups mit Know-how und internationalen Kontakten. Global Garment Service hilft beim Material Sourcing, besorgt weltweit Partner für die Entwicklung von Prototypen und setzt sich dafür ein, dass die Produktion der jungen Unternehmen termingerecht in Gang kommt. Weitere Geschäftsfelder sind Unternehmensberatung und Interimsmanagement für Textilunternehmen. Der Kontakt kam über XING. Hier geht’s zur neuen Webseite des Global Garment Services.

Und hier finden Sie weitere Informationen über meine Arbeit als Webtexterin – und weitere Referenzen im Bereich Webtext:

Beitrag zur Elektromobilität in Rathausconsult

E-Mobilität – viele Stadtwerke entdecken hier ein neues Geschäftsfeld für sich. Foto: Pixabay

Für meinen langjährigen Kunden, das Magazin Rathausconsult, habe ich einen mehrseitigen Beitrag zum Thema Elektromobilität geschrieben. Geht es nach den Wünschen der Bundesregierung, sollen 2022 eine Million E-Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen rollen. Ohne passende flächendeckende Ladeinfrastruktur und integrierte Mobilitätskonzepte haben sie allerdings keine Chance. Hier kommen die Stadtwerke ins Spiel: Viele kommunale Versorgungsunternehmen haben bereits damit begonnen, für die passende Infrastruktur zu sorgen – und dabei für sich die Vorteile entdeckt: der Aufbau neuer Geschäftsfelder mit großem Wachstumspotenzial, einen positiven Imagewandel und eine wichtige Rolle im Ausgleich von Netzspitzen.

Hier geht’s zum Artikel auf den Seiten 14 bis 16 des aktuellen Magazins – und hier ist das pdf des Beitrags hinterlegt HF Ladeinfrastruktur in Rathausconsult_3_4-2019

Hier finden Sie weitere Informationen zu meinen Angeboten als Magazinjournalistin.

Webtexte für Umzug Schmidt aus Lippstadt

Der Umzug steht an – viele Menschen setzen auf professionelle Umzugshelfer. Foto: Pixabay

Für meinen neuen Kunden, die Lippstädter Werbeagentur One Select habe ich jetzt die ersten Textaufträge im Bereich Webseitentext erfolgreich abgeschlossen – darunter die Texte für die neue Webseite des Lippstädter Umzugsunternehmens Schmidt. One Select ist eine Full-Service-Werbeagentur und hat immer wieder Aufträge im Bereich Webtext, bei denen sie gern auf professionelle freiberufliche Texter zurückgreift. Aufgabenstellung beim Launch der Webseite von Umzug Schmidt war es, die Angebote und Leistungen des Unternehmens anschaulich und übersichtlich darzustellen und im „Über uns“ Bereich ein treffendes Unternehmensporträt zu texten. Gerne habe ich mich dieser Aufgabe gewidmet, denn mit dieser Branche habe ich bereits Erfahrung: Seit einigen Monaten betreue ich den News-Bereich des Unternehmens Eni-Umzüge aus Stuttgart.

Und hier finden Sie weitere Informationen zu meiner Arbeit im Bereich Internettexte.

Stellenanzeigen-Landingpage für Spanke Haustechnik in Düsseldorf

Spanke Haustechnik geht innovative Wege bei der Personalsuche. Foto: Pixabay

Für Spanke Haustechnik in Düsseldorf, Meisterbetrieb für Bad, Sanitär- und Heizungstechnik, schreibe ich seit einiger Zeit monatliche News-Beiträge. Auch für die eine oder andere Neuauflage einer thematischen Unterseite war ich als Texterin schon verantwortlich – im Auftrag der Düsseldorfer Werbeagentur 5150 media. Nun hat Stefan Leimbach von 5150 media für seinen Kunden Klaus Spanke zwei Landingpages für Stellenbeschreibungen konzipiert und ich habe die passenden Texte für die beiden Seiten geschrieben:

Hintergrund: Das innovative Unternehmen freut sich – wie viele Handwerksbetriebe derzeit – zwar über eine gute Auftragslage, hat aber mit Personalproblemen zu kämpfen. Zu wenig gut qualifizierte Bewerber, die entweder Berufserfahrung mitbringen oder sich für eine Ausbildung interessieren. Neue Wege der Personalsuche sind gefragt: Mit den Landingpages sollen Bewerber gezielt angesprochen werden, denn das Unternehmen hat als Arbeitgeber viel zu bieten. Ich drücke die Daumen, dass der Plan aufgeht und ich mit meinen Texten dazu beitragen kann!

Hier finden Sie weitere Informationen über meine Arbeit als Online-Texterin bei Landingpages, die Bewerber ansprechen sollen.

 

 

 

XING-Profiltexte für Coach und Trainerin aus Geseke

Kaufhold & Team bietet Coachings, Trainings und Workshops an. Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Was viele Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige benötigen, um mit ihren Dienstleistungen und Services im Internet noch sichtbarer zu werden: Gute und vor allem aussagekräftige Texte für ihren Auftritt in den sozialen Medien wie Facebook, LinkedIn und XING. So können sie neue Kunden für potenzielle Aufträge gewinnen und haben eine Plattform, auf der sie ihre Leistungen ergänzend zur eigenen Webseite darstellen können. Denn Unternehmen, die auf den sozialen Medien präsent sind, sind oftmals im Vorteil: Sie bauen sich ein Image auf und werden mit ihren Angeboten noch besser wahrgenommen und gefunden. Viele Unternehmer, Freiberufler und Selbstständige haben das erkannt und setzen auf professionelle Unterstützung bei ihren Auftritten – zum Beispiel auf dem Webportal XING. Auch meine neue Kundin, Sabine Gottbradt aus Geseke, die seit vielen Jahren als Trainerin und Coach Konzerne und Mittelständler unterstützt, wünschte sich professionellen Support bei der Formulierung eines aussagekräftigen XING-Portfolios und einer XING-Coaching Seite. Bei einem Interview mit der Trainerin und Seminarleiterin – der Kontakt kam übrigens über die etcetc. Werbeagentur aus Geseke zustande – habe ich eine Menge über ihren Werdegang, ihre Arbeitsweise und ihre Motivation erfahren. Heraus kamen diese beiden Projekte:

Sie suchen ebenfalls professionelle Unterstützung beim Texten eines aussagekräftigen XING-Portfolios, einer XING-Business Page, einer XING-Unternehmensseite oder einer XING-Coaching Seite? Dann freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail. Hier finden Sie weitere Beispiele für XING-Profil-Texte, die ich für Kundinnen und Kunden getextet habe:

Und hier finden Sie weitere Informationen über meine Arbeit als Web-Texterin für XING.

Webseitentexte für Sprecher und Moderator

Webtexte und Blogartikel für einen Radiosprecher. Foto: Pixabay

Das Schöne an meinem Beruf ist, dass ich immer wieder neue und interessante Menschen kennenlerne. Beispielsweise Sven Weikam. Er ist die sympathische Stimme hinter vielen Radiospots, Jingles, Einspielern und Imagevideos. Wenn es darum geht, dass Unternehmen eine ansprechende Telefonstimme suchen, die ihre Anrufer mit einer Ansage freundlich begrüßt und durch die Warteschleife führt oder wenn für einen Imagefilm oder ein Erklärvideo ein Sprecher benötigt wird, der verständlich und in hochdeutsch Themen und Zusammenhänge erklärt – Sven Weikam spricht diese Beiträge und unterlegt sie im eigenen Tonstudio mit Musik oder Geräuschen. Ein weiterer Aspekt seiner Arbeit sind Moderationen: Sven Weikam moderiert Veranstaltungen wie Firmenjubiläen oder Stadtfeste und führt gekonnt durchs Programm.

Der Sprecher und Moderator wünschte sich Unterstützung bei seinen Webtexten und bei regelmäßigen Blogbeiträgen, die das breite Spektrum seiner Arbeit erklären. So haben wir uns getroffen und er hat mir von seiner interessanten Arbeit erzählt. Hier finden Sie das Ergebnis: Webtexte und Blogbeiträge.

Und hier finden Sie weitere Beispiele meiner Arbeit als Webtexterin und als Texterin von Blogtexten und News-Beiträgen.

Webseitentexte für Unternehmensberatung MP Consulting aus Geseke

Foto: Pixabay

Einen Gründer auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit begleiten ist immer wieder eine spannende Aufgabe. Jüngstes Beispiel: Michael Pilzecker von MP Automotive Consulting. Für den ausgewiesenen Automobilexperten, der sich jetzt als Unternehmensberater für die Automobilbranche selbstständig macht,  habe ich die Webseitentexte für seine brandneue Webseite mp-automotive-consulting.de sowie einen Einladungstext für die Kick-Off-Veranstaltung im Lenkwerk Bielefeld im kommenden Herbst verfasst. MP Consulting aus Geseke begleitet künftig deutschlandweit Kunden aus der Automobil- und Automotivebranche – Autohäuser und Werkstätten, Hersteller und Mietwagenunternehmen. Das Leistungsangebot des jungen Beratungsunternehmens umfasst die Bereiche Unternehmensberatung, Recruiting und Personalmanagement sowie Workshops zu unternehmensrelevanten Fragestellungen. Nachdem Bernd Thorwesten von der etcetc Werbeagentur das Konzept für die neue Webseite erstellt hatte, folgte mein Besuch bei Michael Pilzecker zur Besprechung der relevanten Inhalte und der Dinge, die dem sympathischen Gründer besonders am Herzen liegen: Eine Partnerschaft mit Kunden auf Augenhöhe sowie Nachhaltigkeit bei Beratung und Personalvermittlung. Hier geht’s zum Unternehmensprofil von MP Consulting und hier finden Sie weitere Informationen zu meiner Arbeit an Webseitentexten.

Hier sind weitere aktuelle Referenzen zu Webseitentexten hinterlegt:

Gastbeitrag für SCRIBERSHUB – Meine 7 Must-haves für professionelle Blogtexte

Foto: Redaktion-Lippstadt.de

Warum es sich für Firmen lohnt, bei Blogbeiträgen auf Profi-Texter zu setzen lautet die Unterzeile meines Gastbeitrags, den ich für Sabine Fäth von Scribershub geschrieben habe. Scribershub vermittelt Texter und Autoren an Auftraggeber und Projekte und ich habe über diese Plattform in der Vergangenheit auch schon den einen oder anderen Auftrag erhalten. Im Blog von Scribershub haben Journalisten und Texter die Möglichkeit, über sich und ihr Geschäftsmodell zu schreiben und Tipps an Auftraggeber weiterzugeben. Ich habe meine persönlichen 7 Must-haves für professionelle Blogbeiträge und SEO-Texte erläutert. Denn: Die Anforderungen an einen guten Webtext machen das Erstellen von SEO-Texten – egal ob für Webseite, Blogartikel oder XING-Portfolio – zu einer wirklichen Herausforderung.  Wesentliche Suchbegriffe und Keywords integrieren, einen klaren Textaufbau schaffen, so kurz wie nötig und dennoch verständlich zu formulieren, an prägnanten Stellen Links einbauen und ganz einzigartige Texte zu schreiben – das ist schon eine besondere Aufgabe. Deshalb sind Unternehmen gut beraten, für das Texten von Websites, Blogartikeln und Unternehmensprofilen für die Sozialen Medien und für Unternehmensnetzwerke auf Profitexter zu setzen.

Hier finden Sie weitere Informationen über meine Arbeit im Bereich SEO-Webtexte, Blogbeiträge und Social Media.

Und hier finden Sie meine jüngsten Referenzen aus diesem Themenspektrum:

Webtexte für Personalmanagement JABOFLEX in Geseke

Zeitarbeit – für Unternehmen und Arbeitnehmer ein Gewinn. Foto: Pixabay

Zeitarbeitsunternehmen haben zwei Zielgruppen. Zum einen Unternehmer, die auf der Suche sind nach zuverlässigem Personal, mit dem sie Auftragsspitzen flexibel abarbeiten und Personalausfälle überbrücken können. Zum anderen Arbeitnehmer, die auf der Suche nach einer neuen Tätigkeit sind – z.B. im produzierenden Bereich in einem Handwerksunternehmen, im Gewerbe oder in der Metall- und Elektroindustrie. JABOFLEX aus Geseke ist ganz neu auf dem Markt als Personalmanagement-Dienstleister, der Produktionshelfer und Facharbeitskräfte und –helfer mit Vorkenntnissen in den Branchen Metall und Elektro an kleine und mittelständische Betriebe in der Region überlässt. Mit Texten zum Unternehmensprofil, aber auch mit Wissenswertem und Hintergrundwissen für Unternehmer und Arbeitgeber durfte ich Geschäftsführerin Darija Falk von JABOFLEX beim Launch der Webseite jaboflex.eu unterstützen. Der Kontakt kam über Bernd Thorwesten von der etcetc Werbeagentur in Geseke, der sich um die Gestaltung der neuen Seite gekümmert hat und mit der ich bereits zahlreiche spannende Projekte verwirklicht habe. Bei JABOFLEX handelt es sich schon um das zweite Zeitarbeitsunternehmen, für das ich tätig sein durfte – im vergangenen Jahr habe ich für mymotion.de in Lippstadt geschrieben, auch hier geht die Zusammenarbeit weiter.

Hier finden Sie weitere Informationen über meine Arbeit als Webtexterin.