Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 18.05.2017

Beitrag in den VDI-Nachrichten zur Digitalisierung

Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 18.05.2017
Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 18.05.2017

Für meinen langjährigen Kunden, die VDI-Nachrichten, habe ich in der aktuellen Ausgabe einen Beitrag zum Thema Digitalisierung veröffentlicht.

Ohne die Bereitschaft der Belegschaft stockt die Vernetzung

Industrie 4.0: Die digitale Revolution funktioniert nur mit überzeugten Mitarbeitern

 Digitalisierung ermöglicht völlig neue Szenarien in der Vernetzung von Produktionsanlagen, Mitarbeitern und Kunden. Viele Branchen dürfen mehr Effizienz und Flexibilität erwarten – allerdings nur, wenn die Mitarbeiter sich rechtzeitig von den Vorteilen für den eigenen Arbeitsalltag überzeugen können. Hier geht’s zum Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 18.05.2017

Und hier finden Sie weitere Informationen über meine Arbeit als Journalistin.

Interview für die Rechercheplattform ResponseSource.

Rollentausch: Mein Interview für ResponseSource

Interview für die Rechercheplattform ResponseSource.
Interview für die Rechercheplattform ResponseSource.

Einmal selbst in die Rolle der Interviewten zu schlüpfen – das war eine ganz neue Erfahrung, die ich jetzt machen durfte. Die Rechercheplattform ResponseSource, mit der ich gelegentlich im Rahmen von Recherchen zusammenarbeite, hat mich und meine Arbeit für den ResponseSource-Newsletter und -Blog im Rahmen eines Interviews vorgestellt: „Die Vielfalt meiner Arbeit ist das Salz in der Suppe“ lautet der Titel. Vielen Dank an Redakteurin Stephanie Hauer für die spannenden Fragen und die unkomplizierte Zusammenarbeit! Und hier geht’s zum Interview.

VDI-Nachrichten: Eltern sind für Firmen ein Gewinn

Eltern als Gewinn für Unternehmen

VDI-Nachrichten: Eltern sind für Firmen ein Gewinn
VDI-Nachrichten: Eltern sind für Firmen ein Gewinn

Familienfreundlichkeit zahlt sich aus für Arbeitgeber und wird zunehmend zum Alleinstellungsmerkmal: Von familienfreundlichen Maßnahmen wie flexiblen Arbeitszeiten, Kinderboni und Home Office profitieren nicht nur Arbeitnehmer. Auch Arbeitgeber können damit ihr Image verbessern, in der Gunst um Fachkräfte punkten und gute Leute langfristig an sich binden. Deshalb unterstützen immer mehr Firmen Mitarbeiter mit Kindern. Mein Artikel zu diesem Thema, für den ich bei zahlreichen mittelständischen Unternehmen recherchiert habe, ist am 24. Juni 2016 in der Print-Ausgabe der VDI-Nachrichten erschienen. Leser, die ein E-Abo der Publikation haben, können hier den kompletten Text lesen.

Und hier finden Sie mehr über mich und meine Arbeit als Journalistin.

In der Ausgabe Nr. 23 der VDI-Nachrichten (10. Juni 2016) ist mein Text auf Seite 29 zu lesen.

Der Mittelstand wird zur Talentschmiede

In der Ausgabe Nr. 23 der VDI-Nachrichten (10. Juni 2016) ist mein Text auf Seite 29 zu lesen.
Der Mittelstand wird zur Talentschmiede – In der Ausgabe Nr. 23 der VDI-Nachrichten (10. Juni 2016) ist mein Text auf Seite 29 zu lesen.

Recruiting: Konzerne sind Vorreiter bei Talentmanagement-Konzepten – egal, ob es um den Einsatz von Mobile Recruiting, Data Mining oder um das Austesten neuer softwaregestützter HR-Strategien geht. Doch mittelständische Kunden ziehen allmählich nach. Mein Artikel zu diesem Thema, für den ich bei zahlreichen mittelständischen Unternehmen recherchiert habe, ist am 10. Juni 2016 in der Print-Ausgabe der VDI-Nachrichten erschienen. Leser, die ein E-Abo der Publikation haben, können hier den kompletten Text lesen.

Und hier finden Sie mehr über mich und meine Arbeit als Journalistin.

 

Wenn der Neue nicht ins Team passt - Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 15.04.16

Mehr als ein Handschlag

Wenn der Neue nicht ins Team passt - Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 15.04.16
Wenn der Neue nicht ins Team passt – Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 15.04.16

Wenn der Neue menschlich nicht ins Team passt, gibt es häufig keinen Rückwärtsgang mehr. Eine sorgsam geplante Kennenlernphase kann solche Missverständnisse vermeiden. Mein aktueller Beitrag für die Beilage „Management und Karriere“ der überregional erscheinenden  VDI-Nachrichten, für die ich seit vielen Jahren regelmäßig Karriere- und Bildungsthemen unter die Lupe nehme, beschäftigt sich mit diesem Thema. Für den Artikel habe ich bei mehreren mittelständischen deutschen Unternehmen recherchiert.

Hier geht’s zum Beitrag „Mehr als ein Handschlag“

Und hier erfahren Sie mehr über meine Arbeit als Journalistin

Serviced Apartments: Wenn’s mehr als ein Hotel sein soll

Mein Beitrag zum Thema Serviced Apartments - zu lesen in den VDI-Nachrichten.
Mein Beitrag zum Thema Serviced Apartments – zu lesen in den VDI-Nachrichten.

Seit Jahren schreibe ich für die VDI-Nachrichten im Bereich „Management & Karriere“. Aktuell habe ich mich mit dem Thema „Serviced Apartments“ beschäftigt. Wer will schon wochenlang im Hotel leben, wenn er zu einem Projekteinsatz geschickt wird? Eine alternative Wohnform gewinnt deshalb an Bedeutung: Immer häufiger buchen Unternehmen voll eingerichtete Wohnungen, um Mitarbeiter auf Zeit unterzubringen. Der ganzseitige Beitrag in der Beilage „Management und Karriere“ der VDI-Nachrichten ist am 5. Februar erschienen.

Und hier gibt es weitere Informationen zu meiner journalistischen Arbeit.

Erschienen: Attraktive Arbeit für die Alten

Attraktive Arbeit für die Alten - Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 29. Januar 2016.
Attraktive Arbeit für die Alten – Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 29. Januar 2016.

Für die VDI-Nachrichten habe ich mich wieder einmal mit dem Thema „Demographischer Wandel“ beschäftigt. Unternehmen müssen sich darauf einstellen, dass ihre Belegschaft älter wird und es an jungen Fachkräften mangelt. Insbesondere Konzerne setzen inzwischen Konzepte altersgerechter Arbeitsplätze um. Der ganzseitige Beitrag in der Beilage „Management und Karriere“ ist am 29. Januar erschienen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu meiner journalistischen Arbeit.

2015 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Eine Cable Car in San Francisco fasst 60 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 3.300 mal besucht. Eine Cable Car würde etwa 55 Fahrten benötigen um alle Besucher dieses Blogs zu transportieren.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Jetzt auf YouTube: Der Imagefilm der UBG.

Imagefilm der UBG jetzt auch auf YouTube

Kurz vor Weihnachten kam die Überraschung aus Berlin: Mein langjähriger Verlagspartner, die Union Betriebs GmbH, ist jetzt auch mit einem Imagevideo auf YouTube vertreten.

Jetzt auf YouTube: Der Imagefilm der UBG.
Jetzt auf YouTube: Der Imagefilm der UBG.

Mit den Kolleginnen und Kollegen UBG arbeite ich seit vielen Jahren vertrauensvoll zusammen: So habe ich in der Vergangenheit mehrfach Komplettpakete von Konzept und Text für diverse Wirtschaftsbild-Standortmagazine geliefert und  einzelne Beiträge für das Magazin Rathausconsult geschrieben. Auch die regelmäßige redaktionelle Betreuung von PROFIL, das ist das Mitgliedermagazin der niedersächsischen CDU, gehört in diesen Bereich. Herzlichen Glückwünsch zum gelungenen Porträt auf YouTube!

Und hier finden Sie weitere Informationen zu meiner Arbeit an Zeitschriften und Magazinen

Projektfilm Naturschätze Südwestfalens entdecken - jetzt zu sehen auf YouTube.

Naturschätze Südwestfalens: Jetzt auf YouTube

Die Klostermersch bei Lippstadt. Foto: Salm
Die Klostermersch bei Lippstadt. Foto: Salm

Im vergangenen Herbst habe ich gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz (ABU) ein Buchprojekt verwirklicht: Naturschätze Südwestfalens entdecken. Der mehr als 280 Seiten starke Naturführer präsentiert 50 ausgewählte Gebiete für Naturliebhaber zwischen Lippstadt und Siegen. Neben Orts- und Anreisebeschreibungen finden Leser Erklärungen zu den jeweiligen Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt sowie Tipps für Ausflüge in die Umgebung.

Projektfilm Naturschätze Südwestfalens entdecken - jetzt zu sehen auf YouTube.
Projektfilm Naturschätze Südwestfalens entdecken – jetzt zu sehen auf YouTube

Ich habe bei diesem sehr reizvollen Auftrag die Texte  von verschiedenen Fachautoren so bearbeitet, das sie in Form und Stil zusammen passen und das gesamte Werk lektoriert – eine anspruchsvolle und interessante Aufgabe. Inzwischen sind über jedes der 50 beschriebenen Naturschutzgebiete auch Filme auf YouTube abrufbar. Hier geht’s zum Projektfilm, der das gesamte Projekt beschreibt, Beiträge zu jedem einzelnen der 50 Gebiete sind ebenfalls auf YouTube hinterlegt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu meiner Arbeit an Buchprojekten.