Forum deutscher Wirtschaftsförderer (FdW) 2018: Interviews mit sechs Vortragsrednern zur Digitalisierung

Jahrelang habe ich im Auftrag des Neomedia Verlags das Forum deutscher Wirtschaftsförderer (FdW) in Berlin journalistisch begleitet. Beim FdW handelt es sich um den gemeinsamen Jahreskongress der kommunalen Spitzenverbände und des Deutschen Verbandes der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften e.V. (DVWE) – alljährlich im November in Berlin. Die inhaltliche Essenz der Veranstaltung mündete in die Winterausgabe von D’Fakto – Magazin für Wirtschaftsförderung und Standortmarketing – die ich als freie Redakteurin komplett recherchiert und getextet habe: Immer mit einer großen Titelgeschichte zum übergeordneten Thema des Kongresses, ergänzenden Interviews der Referenten und Sachberichten aus den Workshops. Die Printausgabe wurde im Anschluss an den Kongress an die teilnehmenden Wirtschaftsförderungsgesellschaften in der ganzen Republik verschickt. 2013 dann kam das Aus für die Printausgabe, jetzt wurde zumindest ein Teil davon wiederbelebt – online. Mit den sechs Referenten des 2018er Kongresses – allesamt hochkarätige Redner und Experten aus verschiedenen Bereichen – habe ich Interviews zu den Themen ihrer Vorträge geführt. Sie alle hatten zum Kongressthema „Kommunikation und Dienstleistungen im digitalen Zeitalter“ eine Menge zu sagen. Hier finden Sie die Seite mit den Interviews. Im Einzelnen habe ich gesprochen mit:

  • Dr. Stefan Franzke,  Geschäftsführer der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
  • Carolin Goßen ist Coach, Trainerin und Vortragsrednerin. Sie begleitet Menschen dabei, ihre natürlichen Talente und Stärken zu entdecken, zu entwickeln und sinnvoll einzusetzen.
  • Prof. Dr. Jutta Rump gehört seit 2007 zu den 40 führenden Köpfen des Personalwesens. Als Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Ludwigshafen und Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability beschäftigt sie sich mit Trends in der Arbeitswelt.
  • Max Hergt, Experte für die Digitale Transformation, berät Konzerne und KMUs in Bezug auf die  Herausforderungen der kommenden Jahre.
  • Dr. Michael Kopatz, als Projektleiter am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie forscht er zu nachhaltigen Lebensstilen und Wirtschaftsformen.
  • Philipp Riederle, 1994 geboren, produzierte bereits mit 13 Jahren Podcasts und gründete mit 15 eine eigene Firma. Als Deutschlands jüngster Unternehmensberater arbeitete er mit mehr als 400 Unternehmen an deren digitaler Kompetenz.

Hier finden Sie weitere Informationen zu meiner redaktionellen Begleitung von DFakto

Und hier finden Sie Wissenswertes zu meiner redaktionellen Arbeit als Magazinjournalistin.

 

Magazin der CDU Niedersachsens: Obdachlosigkeit bekämpfen, Digitalisierung vorantreiben

Während die Arbeiten an der kommenden Ausgabe von PROFIL, dem Mitgliedermagazin der niedersächsischen CDU, längst in vollem Gange sind, ist Heft 2 nun online für alle Leser verfügbar. Wieder mal mit einigen Beiträgen von mir.

Die CDU will Highspeed Internet bis 2022 für alle

Digitalisierung in Niedersachsen - wie die CDU sich dieses Themas annimmt. Beitrag auf den Seiten 14 und 15.
Digitalisierung in Niedersachsen – wie die CDU sich dieses Themas annimmt, lesen Sie in meinem Beitrag auf den Seiten 14 und 15.

Digitalisierung und Industrie 4.0 ermöglichen völlig neue Szenarien in der Vernetzung von Produktionsanlagen und Mitarbeitern sowie in der  Kundenansprache. Viele niedersächsische Unternehmen erwarten von der Digitalisierung ein großes Entwicklungspotenzial – vor allem mehr Effizienz und Flexibilität. Auch alteingesessene Unternehmen haben sich inzwischen auf den Weg in die vierte industrielle Revolution begeben – Bahlsen berichtet davon – beispielhaft für viele andere niedersächsische Traditionsunternehmen.Hier geht’s zu meinem doppelseitigen Beitrag auf den Seiten 14 und 15 der aktuellen Ausgabe

Obdachlosigkeit nicht einfach hinnehmen

Beitrag zum Thema Obdachlosigkeit auf den Seiten 28 und 29.
Zu Besuch in Hannovers Obdachlosen-Szene: Mein Beitrag auf den Seiten 28 und 29.

Offizielle Zahlen zu Wohnungs- und Obdachlosen gibt es in Niedersachsen ebenso wenig wie im Rest von Deutschland. Experten aber schätzen die Zahl der Menschen, die allein in Hannover auf der Straße leben, auf etwa 500. Für sie will sich die CDU jetzt mehr engagieren. Im Frühjahr hat Bernd Althusmann ein Positionspapier „Mehr soziale Sicherheit für Niedersachsen“ aufgelegt und im April war ich in Hannover und habe an einer Verkäufer-Versammlung der Obdachlosenzeitung ASPHALT teilgenommen. Im Anschluss an die Veranstaltung hatte ich noch Gelegenheit, zu Gast bei einer Redaktionssitzung von ASPHALT zu sein und mit einigen der obdachlosen und ehemals obdachlosen Hannoveranern zu sprechen. Einige haben mir von Ihren bewegenden Schicksalen erzählt. Besonders beeindruckend fand ich den Lebensweg von Inge-Lore (66), der es gelang, durch den regelmäßigen Verkauf der Zeitschrift wieder Lebensmut zu schöpfen, mit dem Trinken aufzuhören und ihrem Alltag Struktur zu geben. Hier finden Sie den gesamten Beitrag auf den Seiten 28 und 29 des Magazins.

Ein Tag Urlaub vor der Haustür

Reiseziele in Niedersachsen - Die besten Tipps für die Sommerferien. Zu lesen auf den Seiten 30 und 31.
Reiseziele in Niedersachsen – Die besten Tipps für die Sommerferien. Zu lesen auf den Seiten 30 und 31.

Und zu guter Letzt: Die ultimativen Tipps für die Sommerferien. Barfußwandern in der Lüneburger Heide, in Kalkriese den alten Römern nachspüren oder in Papenburg die Kinderstube von Ozeanriesen bestaunen? Sommerferien können sehr kurzweilig sein, auch wenn man im Urlaub gar nicht in die Ferne reist. Viele Regionen Niedersachsens haben eine ganze Menge zu bieten. Meinen touristischen Streifzug durchs Land finden Sie auf den Seiten 30 und 31.

Beitrag in den VDI-Nachrichten zur Digitalisierung

Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 18.05.2017
Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 18.05.2017

Für meinen langjährigen Kunden, die VDI-Nachrichten, habe ich in der aktuellen Ausgabe einen Beitrag zum Thema Digitalisierung veröffentlicht.

Ohne die Bereitschaft der Belegschaft stockt die Vernetzung

Industrie 4.0: Die digitale Revolution funktioniert nur mit überzeugten Mitarbeitern

 Digitalisierung ermöglicht völlig neue Szenarien in der Vernetzung von Produktionsanlagen, Mitarbeitern und Kunden. Viele Branchen dürfen mehr Effizienz und Flexibilität erwarten – allerdings nur, wenn die Mitarbeiter sich rechtzeitig von den Vorteilen für den eigenen Arbeitsalltag überzeugen können. Hier geht’s zum Beitrag in den VDI-Nachrichten vom 18.05.2017

Und hier finden Sie weitere Informationen über meine Arbeit als Journalistin.

CDU Niedersachsen: Meine Texte in der aktuellen Ausgabe von PROFIL

Vor einigen Wochen wurde die Printausgabe an alle Parteimitglieder Niedersachsens verschickt, jetzt ist die Online-Ausgabe ebenfalls verfügbar: PROFIL, das Mitgliedermagazin der niedersächsischen CDU. Ich begleite das Magazin seit vielen Jahren mit meinen Texten. Auch im aktuellen Heft 01-2017 stammen wieder einige Beiträge von mir.

Breitbandausbau – Schluss mit dem Stadt-Land-Gefälle

Beitrag zum Breitbandausbau in Niedersachsen
Beitrag zum Breitbandausbau in Niedersachsen

Niedersachsen ist noch immer Entwicklungsland. Jedenfalls im Hinblick auf die flächendeckende Versorgung mit Breitbandtelekommunikation. Noch immer gelten vor allem ländliche Regionen als unterversorgt. Betroffene Kommunen und Landkreise sind gefordert, eigene Lösungen zu entwickeln und sich mit der Fördergeldkulisse vertraut zu machen, wenn sie nicht den Anschluss verlieren wollen. Hier geht’s zum Artikel auf den Seiten 14 und 15 des Magazins.

 

Digitalisierung schafft neue Arbeitsplätze

Beitrag zur Digitalisierung auf den Seiten 16 und 17.
Beitrag zur Digitalisierung auf den Seiten 16 und 17.

Maschinen kommunizieren miteinander, Abläufe in Unternehmen lassen sich per Mausklick steuern und kontrollieren. Die Digitalisierung ändert das Arbeitsleben rasant – und Schulen müssen auf diesen Wandel vorbereiten, fordert die Wirtschaft. Auch in Niedersachsen schreitet diese Entwicklung voran, aber an vielen Schulen gibt es erheblichen Verbesserungsbedarf. Hier geht’s zum Artikel auf den Seiten 16 und 17 des Magazins.

 

Ostern in Niedersachsen

Beitrag über Osterbräuche in Niedersachsen auf den Seiten 22 und 23.
Beitrag über Osterbräuche in Niedersachsen auf den Seiten 22 und 23.

Eiertrullern, Wasser-Orakel, brennende Osterräder. Viele Regionen Niedersachsens pflegen ihre ganz eigenen Bräuche und Traditionen rund ums Osterfest. Ein vor-österliche Streifzug durch unser Land als kleiner Vorgeschmack aufs Frühlingsfest. Hier geht’s zum doppelseitigen Text auf den Seiten 22 und 23 der aktuellen Ausgabe des Magazins.

 

 

Und hier erfahren Sie mehr über meine Arbeit als Magazinjournalistin.