Energieaudits, Ländlicher Raum & Frauenkarrieren – Magazinbeiträge für Rathausconsult

Seit Jahren liefere ich regelmäßig Magazinbeiträge für Rathausconsult, das Magazin für kommunale Wirtschaftstätigkeit. Auch in der aktuellen Ausgabe habe ich mich wieder drei Themen gewidmet, die ich recherchiert und geschrieben habe.

Energieaudits - ein Thema für kommunale Unternehmen Foto: Pixabay
Energieaudits – ein Thema für kommunale Unternehmen Foto: Pixabay

Von der Pflicht zur Geschäftsidee – Energieaudits können Stadtwerken neue Kundenbindungsmodelle eröffnen

Industrieunternehmen machen’s genauso wie öffentliche Verwaltungen, große Mittelständler ebenso wie Konzerne: Sie nehmen ihre Energieverbräuche gründlich unter die Lupe und lassen sich am Ende eines langen Optimierungsprozesses zertifizieren. Vom Austausch der Leuchtmittel bis zur Perfektionierung der Abfallwirtschaft, von der Umstellung des Fuhrparks bis zur Modernisierung der Raumlufttechnik reicht die Palette der Möglichkeiten, Energie an allen Ecken und Enden einzusparen, die Bilanz aufzubessern und in Nachhaltigkeitsberichten mit den umgesetzten Maßnahmen zu glänzen. In Rathausconsult 4 – 18 finden Sie auf den Seiten 46 – 48 meinen Beitrag zum Thema. Hier geht’s zum pdf des Beitrags Energieaudits Rathausconsult 4-2018

 

Schöner Ausblick - aber viele Einwohner ländlicher Gebiete vermissen Infrastruktur. Foto: Pixabay
Schöner Ausblick – aber viele Einwohner ländlicher Gebiete vermissen Infrastruktur. Foto: Pixabay

Ländlicher Raum – Ideen für Kommunen

Abseits der Ballungsräume ist Deutschland ein Flächenland: Die meisten Einwohner Deutschlands leben außerhalb der Zentren in Dörfern und Kleinstädten. Über sieben Millionen sind in Orten mit bis zu 2000 Einwohnern zu Hause. Naturnah wohnen in dörflichen Strukturen ist zwar attraktiv, hat aber auch Nachteile: Weite Wege zu Schulen, Nahversorgung und Freizeiteinrichtungen, langsame Internetverbindungen, schlechte Busanbindungen und Ärztemangel trüben vielerorts die Freuden des Landlebens. In Rathausconsult 4 – 18 finden Sie auf den Seiten 26 – 28 meinen Beitrag zum Thema „Ländlicher Raum“. Und hier geht’s zum pdf des Beitrags Ländlicher Raum Rathausconsult 4-2018

 

Viele Frauen zieht es in Männerdomänen - oft haben sie mit Vorurteilen zu kämpfen. Foto: Pixabay
Viele Frauen zieht es in Männerdomänen – oft haben sie mit Vorurteilen zu kämpfen. Foto: Pixabay

Allein unter Männern – Elektrotechnik, Stadtreinigung, Handwerk – nur was für Männer? Inzwischen erobern immer mehr Frauen diese männlichen Domänen, die vielfach auch bei kommunalen Unternehmen zu finden sind.

Im Job ihren Mann stehen, das müssen oft genug auch Frauen. Erst recht, wenn Sie in solchen Berufen arbeiten, die traditionell Männersache sind. Als einzige Schülerin in der Berufsschulklasse, die einzige Frau im Team oder sogar als  Chefin von ausschließlich männlichen Mitarbeitern – das ist gar nicht so selten bei Stadtwerken, Stadtreinigung, Stadtgärtnerei oder Müllabfuhr. Wie kommunale Betriebe damit umgehen. In Rathausconsult 4 – 18 finden Sie auf den Seiten 52/53 meinen Beitrag zum Thema „Frauenkarrieren in Männerberufen“. Und hier geht’s zum pdf des Beitrags Frauen-Karrieren Rathausconsult 4-2018

Hier finden Sie weitere Informationen und Beispiele meiner Arbeit als Magazinjournalistin.

 

Kooperationen, neue Geschäftsmodelle – und clevere Integration von Migranten – meine neuen Beiträge in Rathausconsult 2 – 2018

In diesen Tagen wird die zweite Ausgabe 2018 von Rathausconsult erscheinen. Seit Jahren schreibe ich regelmäßig für das Magazin, das sich mit den wirtschaftlichen Aspekten kommunaler Tätigkeit beschäftigt. Für die kommende Ausgabe habe ich mich Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) über die Zukunft der Stadtwerke unterhalten. Kooperationen mit externen Geschäftspartnern und neue Geschäftsmodelle sind vielversprechende Ansätze. Ein weiterer Artikel beschäftigt sich  mit der Integration von Geflüchteten bei kommunalen Betrieben – einige dieser Betriebe werden dabei beispielhaft vorgestellt.

Katherina Reiche im Interview - doppelseitiges Interview in Rathausconsult 2-2018.
Katherina Reiche im Interview – doppelseitiges Interview in Rathausconsult 2-2018.

Wer Fragen hat, findet Antworten in Kooperationen

Mit kreativen Ansätzen und Ideen digitale Herausforderungen meistern

Kooperationen mit externen Partnern und neue Geschäftsmodelle wie City-Clouds, Smart-Home-Lösungen und intelligente Mülltonnen könnten für Stadtwerke den Weg in die Zukunft weisen. Vorreiter zeigen, was heute schon möglich ist und wohin die Reise geht. Rathausconsult sprach mit Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des Verbands Kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) über die Chancen und Risiken dieser innovativen Ansätze. Hier finden Sie ein pdf des Artikels Reiche Interview Rathausconsult 2- 2018

 

Doppelseitiger Beitrag zur Integration von Geflüchteten in Rathausconsult 2 -2018.
Doppelseitiger Beitrag zur Integration von Geflüchteten in Rathausconsult 2 -2018.

„Arbeit ist der beste Integrationsmotor“

Viele kommunale Betriebe schätzen Migranten als motivierte Mitarbeiter

Wie erfolgreich kommunale Betriebe sich in Zukunft behaupten, hängt angesichts des demographischen Wandels auch davon ab, wie offen und gastfreundlich sie sich Zuwanderern präsentieren. Schon jetzt sind viele Unternehmen dringend auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen. Darüber hinaus möchten einige kommunale Betriebe auch in punkto Integration bewusst ein Zeichen setzen und scheuen keine Mühe, Flüchtlinge in die Belegschaft zu integrieren, um ihren Beitrag zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe zu leisten. Einige Best-Practice-Beispiele, die zum Nachahmen anregen. Hier finden Sie ein pdf des Artikels Integration Flüchtlinge Rathausconsult 2 – 2018

Hier finden Sie weitere Informationen zu meiner Arbeit als Magazinjournalistin.

Magazin der CDU Niedersachsens: Auf Wachstumskurs

Doppelseitiges Porträt des Braunschweiger Startup-Unternehmens Novanox.
Doppelseitiges Porträt des Braunschweiger Startup-Unternehmens Novanox.

PROFIL ist der Name des Mitgliedermagazins der CDU Niedersachsens, für das ich regelmäßig Texte schreibe. Kürzlich ist die zweite Ausgabe des Jahres 2016 erschienen. In diesem Heft habe ich das Braunschweiger Startup-Unternehmen Novanox porträtiert. Als Deniz Demirci und Timo Dutko 2012 den Sprung in die Selbstständigkeit wagten, standen die beiden Braunschweiger ganz am Anfang: Keine Ahnung von Förder- und Finanzierungsprogrammen, kein Kunde in Sicht. Einzig getrieben von der Leidenschaft für die Entwicklung und den Vertrieb technischer Produkte – und für ein eigenes Unternehmen. Heute exportieren sie ihre Komponenten aus Metall und anderen Stoffen europaweit, sind gefragte Entwicklungspartner für Einzelteile und Serien, die in unterschiedlichen Industriebranchen zum Einsatz kommen. Und wollen nun über die CDU andere Gründer an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen. Hier geht’s zum vollständigen Bericht auf den Seiten 28 und 29 des Magazins.

Und hier finden Sie weitere Informationen über meine Arbeit als Magazinjournalistin.

Beitrag für Rathausconsult – Jung und anspruchsvoll: Die Generation Y

Doppelseitiges Interview in Rathausconsult Ausgabe 2 - 2015 mit Prof. Sonja Salmen.
Doppelseitiges Interview in Rathausconsult Ausgabe 2 – 2015 mit Prof. Sonja Salmen.

Die Generation Y erobert den Arbeitsmarkt. Gemeint sind die zwischen 1980 und 2000 Geborenen, gut ausgebildet, kreativ und hervorragend vernetzt. Sonja Salmen, Professorin für Information Systems an der Heilbronn University, hat sich im Rahmen ihres Forschungsschwerpunktes Talent Management 2.0 mit dem Thema beschäftigt, wie sich Arbeitgeber in Zukunft positionieren müssen, um diese als Mitarbeiter für sich zu gewinnen und zu halten. Auch auf Kommunalverwaltungen werden im Zuge des demographischen Wandels Personalengpässe zukommen. Prof. Salmen hat einige Ratschläge für sie. Das doppelseitige Interview mit Prof. Salmen habe ich für Rathausconsult, das Magazin für Kommunalwirtschaft, geführt.

Hier geht’s zum Beitrag auf Seite 51 der Ausgabe 02-2015 von Rathausconsult

Hier erfahren Sie mehr zu meiner journalistischen Arbeit

 

65 Jahre in der CDU – Interview mit Günter-Helge Strickstrack

Doppelseitiges Interview mit CDU-Veteran Günter-Helge Strickstrack in der aktuellen Ausgabe von Souverän, dem Magazin der Senioren-Union Deutschlands.
Doppelseitiges Interview mit CDU-Veteran Günter-Helge Strickstrack in der aktuellen Ausgabe von Souverän, dem Magazin der Senioren-Union Deutschlands.

Günter-Helge Strickstrack ist CDU-Mitglied der ersten Stunde: 1950 hat er in Goslar die Bundes-CDU mitgegründet. Als einer von mehr als 300 Delegierten, die er inzwischen alle überlebt hat. Der heute 93-Jährige hat alle Regierungschefs der Union persönlich kennen gelernt: Adenauer, Kohl, Merkel. Und noch heute ist der rüstige Parteiveteran bei jedem Parteitag mit von der Partie, wo auch immer in Deutschland der stattfindet. Für Souverän, das Mitgliedermagazin der Senioren-Union Deutschlands, habe ich diese beeindruckende Persönlichkeit interviewt und mit ihm über Adenauer, die politische Aufbruchszeit in den Fünfziger Jahren und die Politik von heute gesprochen.
Hier geht’s zum doppelseitigen Artikel auf Seite 14 der Souverän 2-2015

Und hier finden Sie mehr über meine journalistische Arbeit

VDI-Nachrichten: Jung und begehrt – die Generation Y

vdiSie ist jung, anspruchsvoll, wissbegierig und vermischt gerne die Grenzen von Arbeit und Privatleben. Und sie ist schon jetzt auf dem Arbeitsmarkt so begehrt, dass Unternehmen gut daran tun, sich voll und ganz auf ihre Bedürfnisse einzustellen: die Generation Y. Für die VDI-Nachrichten habe ich eine Veranstaltung des VDI Ostwestfalen-Lippe zu diesem Thema in Bielefeld besucht und darüber berichtet. Hier geht’s zum Artikel.

Jetzt neu: Meine Beiträge in PROFIL, dem CDU-Magazin Niedersachsens

PROFIL, das Magazin der niedersächsischen CDU, das ich seit Jahren redaktionell betreue, ist in diesen Tagen mit der ersten Ausgabe 2015 erschienen – während ich schon wieder an den Themen für die Sommer-Ausgabe recherchiere. Meine redaktionelle Arbeit für das Magazin spiegelt eine breite Bandbreite journalistischer Darstellungsformen und Themen. In der aktuellen Ausgabe habe ich mich mit den folgenden Themen beschäftigt:

strickGeburtshelfer der CDU

Er hat sie alle persönlich erlebt: Adenauer, Kohl, Merkel. Im Oktober 1950 hat Günter-Helge Strickstrack in Goslar die Bundes-CDU mit ins Leben gerufen – als eines von mehr als 386 Gründungsmitgliedern. Überlebt hat der inzwischen 93-Jährige sie alle: Der Celler kann auf 65 Jahre Parteizughörigkeit zurückblicken – ein Porträt. Zu lesen auf Seite 24

FlüchtlingeNeue Heimat Niedersachsen

Seit Monaten steigt die Zahl der Menschen, die in Niedersachsen politisches Asyl beantragen. Und mit ihnen werden auch die Anstrengungen der Kommunen größer, angemessene Unterkünfte bereit zu stellen und für einen guten Start zu sorgen. Was die Städte von der Landesregierung erwarten und wie individuelle Lösungen zum Modell für viele werden können. Zu lesen auf Seite 16

wolfSie sind wieder da

Für die einen sind sie grausame Killer, die ihren Opfern aus Mordlust die Kehle durchbeißen und sie anschließend liegen lassen. Die anderen sehen in ihnen seltene Wildtiere, die zu Recht höchsten Schutzstatus genießen. Vor einigen Jahren sind Wölfe aus Osteuropa zu uns eingewandert, inzwischen leben einige Rudel in Niedersachsen. Am Wolf scheiden sich die Geister. Begeistert sind die wenigsten.

Zu lesen auf Seite 26

Und hier finden Sie mehr zu meiner Arbeit an Parteimagazinen, Firmen- und Kundenmagazinen.

 

 

CDU Niedersachsen: Meine Texte in PROFIL 4-2014

PROFIL, das Magazin der niedersächsischen CDU, das ich seit Jahren redaktionell betreue, ist in diesen Tagen zum vierten Mal in 2014 erschienen. Meine redaktionelle Arbeit für das Magazin spiegelt eine große Bandbreite journalistischer Darstellungsformen – vom Interview über die Reportage bis zum Bericht. In der aktuellen Ausgabe habe mich mich verschiedenen Themen gewidmet:

 

McallisterDamit Deutschland weiterhin wettbewerbsfähig bleibt

David McAllister, seit sechs Jahren Landesvorsitzender der CDU in Niedersachsen, ist auch auf bundes- und europapolitischer Ebene sehr präsent: Seit Mai ist er Abgeordneter des Europäischen Parlaments und erst vor wenigen Tagen wurde er als Mitglied des Präsidiums der CDU Deutschlands im Amt bestätigt. PROFIL sprach mit dem 43-Jährigen über die angestrebte Parteireform und die Neuausrichtung der CDU auf Landes- und Bundesebene. Hier geht’s zum doppelseitigen Interview auf den Seiten 10 und 11.

 

AgrarwendeAgrarwende mit Augenmaß

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft plant einige Veränderungen, die auch landwirtschaftliche Betriebe in Niedersachsen betreffen werden – darunter eine Tierwohloffensive, die für artgerechte Haltung im Stall sorgen soll. Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) setzt auf Lösungen, die unter Einbindung aller Betroffenen zustande kommen. Dr. Maria Flachsbarth, stellvertretende Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, hat dabei die Interessen der heimischen Landwirte fest im Blick. Hier geht’s zum Text auf Seite 15.

 

OrganspendeOrganspende: Treffen Sie eine Entscheidung!

In Deutschland warten mehr als 11.000 unheilbar kranke Menschen auf ein Spenderorgan – oftmals zu lange. Die Knappheit an Spenderorgangen hat für viele von ihnen tragische Folgen. Deshalb ist es für jeden Menschen wichtig, sich mit dem Thema Organspende frühzeitig auseinander zu setzen. Hier geht’s zum Text auf Seite 14.

 

 

WeihnachtenNicht nur zur Weihnachtszeit

Sie sehen aus wie Darth Vader und Robin Hood, wie König Ludwig und Graf Dracula, Micky Maus und Abraham Lincoln – oder einfach nur wie der Weihnachtsmann. Die Steinbach GmbH in Hohenhameln (Landkreis Peine) ist Deutschlands größter Hersteller von Nussknackerfiguren. In erzgebirgischer Tradition hat das Unternehmen südöstlich von Hannover eine Holzgalanteriewarenfabrik aufgebaut, in der nicht nur in den Adventswochen, sondern das ganze Jahr über Hochbetrieb herrscht. Hier geht’s zur doppelseitigen Reportage auf den Seiten 28 und 29.

Und hier finden Sie weitere Informationen zu meiner Arbeit an Parteimagazinen, Firmen- und Kundenmagazinen.

Wirtschaftsbild Verlag: Neues Regionalmagazin Regierungsbezirk Arnsberg

Arnsberg WirtschaftHeute besteht der Regierungsbezirk Arnsberg aus fünf kreisfreien Städten und sieben Kreisen mit 78 kreisangehörigen Kommunen und macht einen großen Teil Nordrhein-Westfalens aus. Fast 3,6 Millionen Menschen leben hier auf einer Fläche von 8000 Quadratkilometern. Gemeinsam mit meinem Verlagspartner, dem Wirtschaftsbild Verlag in Rheinbach, habe ich ein 130-Seiten starkes Magazin verwirklicht, das die Region zwischen Hamm und Siegen, zwischen Ruhrgebiet und Hochsauerland von seinen interessantesten Seiten zeigt. Konzeption und Texte des Magazins stammen von mir. Das Magazin ist in gedruckter Form und online erhältlich.Arnsberg Wandern Neben den Porträts der einzelnen Kreise und kreisfreien Städte finden Leser hier auch interessante Blicke auf das wirtschaftliche Geschehen, das im Sauer- und Siegerland seit vielen Jahrhunderten durch die Metallgewinnung, im Ruhrgebiet durch den Kohlebergbau geprägt wurde. Heute haben moderne Industriezweige wie die Gesundheitswirtschaft, die Energiewirtschaft und innovative Technologien dieses Bild verändert. Arnsberg KulturDaneben gibt es auch Ausblicke auf die Infrastrukturentwicklung in der Region und auf die Projekte des Strukturwettbewerbs Regionale Südwestfalen 2013, die überall ihre Spuren hinterlassen hat. Unter die Lupe genommen werden die Angebote von Bildung und Schule, Forschung und Lehre. Ein großer Teil des Magazins beschäftigt sich mit dem Leben und Wohnen in der Region: Tourismus, Sport, Erholung und Gesundheit werden in einem Landstrich, der nach wie vor seine landschaftliche Schönheit bewahrt hat und in dem gleich sechs Kurorte Möglichkeiten der Erholung bieten, groß geschrieben.
Inhaltliche Schwerpunktsetzung, Recherche und Texte des 130-Seiten-Magazins sowie die Fotorecherche habe ich übernommen, um die graphische und drucktechnische Umsetzung hat sich in bewährter Form mein Verlagspartner und Auftraggeber gekümmert. Hier geht’s zur Leseprobe.

Und hier finden Sie mehr Informationen zum meinen Angeboten an Regionalmagazinen, Firmen- und Mitarbeiterzeitschriften.